Startseite / Produkte / Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe

Die Kompressionstherapie umfaßt Maßnahmen der äußeren flächigen Druckapplikation bei Venenleiden, Lymphabflußstörungen und Verbrennungsnarben.

Mittels Flächendruck sollen der Ausbildung von Ödemen vorgebeugt und der venöse Rückfluß bzw. Lymphabfluß unterstützt werden. Med. Zweizug-Kompressionsstrümpfe oder Strumpfhosen lassen sich in Längs- und Querrichtung dehnen.

Die Kompression muß kontinuierlich von unten nach oben abnehmen.


Die Druckwerte richten sich nach Kompressionsklassen:

I = leicht z.B. beginnende Schwangerschaftsvarikosis, leichte Varikosis.

II = mittel z.B. ausgeprägte Varikosis mit Ödemneigung. nach Varizenverödung/-operationen. stärkere Schwangerschaftsvarikosis.

III = stark z.B. bei konstitutioneller oder postthrombotischer venöser Insuffizienz, schwerer Ödemneigung oder Dermatosklerose.

IV = sehr stark z.B. Lymphödem oder eliphantiastischen Zuständen.


Neuen Tragekomfort erleben durch computergesteuerte Vermessung

Mit der neuesten Generation der berührungslosen Messtechnik hat man ein Gerät zur digitalen Vermessung der Füße und der Beine bis zur Hüfte angeschafft. Mit dem integrierten Fußscanner sind zusätzliche Funktionen wie Größenbestimmung und Fußtypanalyse möglich. Die Messung erfolgt mittels Infrarot-Tiefensensor, einer für den Menschen völlig unbedenklichen und störungsunanfällige Technik.

Hilfsmittel wie Kompressionsstrümpfe, Bandagen oder Maßschuhe müssen passgenau sitzen, damit sie optimal wirken können. Grundlage für den perfekten Sitz wiederum sind präzise Maße. Diese ermittelt man bei Erler Orthopädie mit der digitalen dreidimensionalen Messtechnik von Rothballer. Für den Messvorgang steht man auf einer feststehenden Plattform. Diese wird vom Scanner in einer gleichmäßigen Rotationsbewegung umrundet. Zum Anmessen eines Kniestrumpfes benötigt die Kamera eine Umdrehung, diezirka zehn Sekunden dauert.

Der Kunde selbst bewegt sich also nicht – ein Vorteil besonders bei älteren Personen, die nicht mehr ganz sicher auf den Beinen stehen. Für einen festen Stand sorgt zudem auch noch ein Edelstahl-Haltegriff. Das Anziehen spezieller Messstrümpfe vorab ist nicht notwendig. Aus den nun gewonnenen Umfangs- und Längenmaßen errechnet das System, die zur Auswahl passenden Kompressionsstrümpfe oder Bandagen. Denn nur wenn die Produkte richtig sitzen und getragen werden, können sie ihre Wirkung entfalten.

Das 3D-Meßsystem hat folgende Vorteile: berührungsloses Messen, Zeitgewinn durch Schnelligkeit des Messvorgangs, exakte Messergebnisse, mehr Zeit für die Beratung am Kunden, Messergebnisse können herstellerneutral weiter verwendet werden, Zeitgewinn und Vermeidung von Übertragungsfehlern und Entscheidungshilfe bei der Auswahl von Maß- oder Serienversorgung.


Medizinische Kompressionsstrümpfe werden verordnet als:

  • Kompressionswadenstrumpf
  • Kompressionshalbschenkelstrumpf
  • Kompressionsschenkelstrumpf
  • Kompressionsstrumpfhosen